Mofi rotJupSatMars

Totale Bedeckung des Mondes am Freitag, 27. Juli zwischen 21:30 und 23:14 Uhr.

Dies war die einzige Mondfinsternis des Jahres 2018, die  von Deutschland aus beobachtbar war.

Der Mond wurde gegen 20:25 Ihr MESZ vom (Kern-)Schatten der Erde getroffen und nach und nach vom Erdschatten völlig bedeckt. Zunächst befand sich der Mond jedoch noch hinter dem Horizont, er ging bei uns (Weil der Stadt) erst kurz nach 21:00 MESZ auf. Die Totalität begann um 21:30 und dauerte bis 23:14, die Mitte war um 22:22 MESZ erreicht. 

Während der Totalität erschien der Mond in einem roten Licht (Blutmond, s. Foto von 2007), das ihn durch Streuung des Sonnenlichts in der Erdatmosphäre trotz der Abschattung noch erreichte.

Die Johannes-Kepler-Sternwarte öffnete für dieses Himmelsschauspiel bereits um 20:30 Uhr. Bald nach  Mitte der Finsternis trat dann auch das Ende der Dämmerung ein (etwa 22:40 Uhr), und wir konnten unsere Teleskope zeitweilig auch auf die Planeten Mars, Jupiter und Saturn richten. Mars stand für uns dabei  in Oppositionsstellung, also besonders nahe und war deshalb auch sehr hell.   

Der Mond schien uns an diesem Abend sehr klein zu sein, denn er war auf seiner elliptischen Bahn um die  Erde besonders weit weg. Es waren 406 Tsd. km bis zu ihm, während er manchmal weniger als 360 Tsd. km von uns entfernt ist. Mit der Finsternis hatte das aber nichts zu tun.

Der Heimatverein Weil der Stadt veranstaltete an diesem Abend eine literarisch / musikalische Mondscheinwanderung. Die Kepler-Sternwarte sorgte am Zielpunkt mit einem stark vergrössernden Binokular für gute Beobachtung von Einzelheiten der Mondoberfläche.

pdfVeranstaltungen zur Mondfinsternis als PDF

scroll back to top
Copyright © 2018 Kepler-Gesellschaft e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.